• Wüsteninitiative e.V.

Offener Bücherschrank (Schnatgang Ecke Arndtstraße) abgebrannt


In der Nacht vom 6. auf den 7. Februar haben Unbekannte morgens gegen 4 Uhr den Offenen Bücherschrank, der auf dem Platz Ecke Schnatgang/Arndtstraße steht, angezündet. Das Feuer hat den Bücherschrank und die vielen Bücher vollständig vernichtet. Der finanzielle Schaden beträgt etwa 2.500 €.

Den ganzen Tag über kommen Menschen – besonders auch viele Familien mit Kindern – an den Brandort und drücken ihre Trauer über den Verlust aus.

Reinhart Richter hat im Frühjahr 2017 gemeinsam mit der Wüsteninitiative eine ehemalige Telefonzelle als Bücherschrank aufgebaut. Der junge Spraykünstler Niko Michalik hat den Bücherschrank zu einem SpongeBob gestaltet.

Der Bücherschrank hat sich zu einem wichtigen Kulturort im Stadtteil Wüste entwickelt. Er wird rege genutzt – ca 20.000 – Besuche pro Jahr (so viel wie eine kleine Stadtteilbibliothek).

Pro Tag werden ca. 100 Bücher eingestellt und mitgenommen. Manchmal bilden sich kleine Warteschlangen. Die Lesefreude im Stadtteil scheint stark zu genommen zu haben. Die soziale Spannweite der Bücherschranknutzer*innen ist sehr groß – vom Obdachlosen bis zum Akademiker. Regelmäßig kommen auch viele arme Menschen und versorgen sich mit Literatur. Besonders in Corona-Zeiten, in denen die Stadtbibliothek schließen musste, hat sich eine sehr intensive Nutzung ergeben.


Reinhart Richter wird einen neuen Bücherschrank aufstellen.

Er bittet um Spenden.

Sie können mit dem Stichwort Bücherschrank auf das Konto der Wüsteninitiative e.V. überwiesen werden:

Kontoinhaber: Wüsteninitiative e.V.

IBAN: DE85 2655 0105 1551 4349 94

Einige Stimmen von Wüstenbewohnern zu diesem Vorfall:



"Hallo zusammen,
gestern beim Spaziergang habe ich die ehemalige Telefonzelle gesehen... es ist einfach zum Heulen, diese verbrannten Bücher zu sehen!
Ich gehöre zur Initiative "Aktive Kiwittstraße" und die Metallwerkstatt in GMHütte baut derzeit an einem Bücherschrank der in der Kiwittstraße aufgestellt werden soll. Wir haben dafür einen Förderung durch die Stadt erhalten.
Ich bin auch gerne behilflich!"

"Hallo Herr Richter und alle anderen, 
Wir sind gerade bei unserem Spaziergang an den Überresten des Bücherschrankes vorbeigekommen und konnten es kaum fassen! 
Gerade in dieser Zeit, in der Menschen eigentlich mehr aufeinander zugehen, sich an den kleinen Dingen erfreuen (lernen) und in der Kulturelles ohnehin rar geworden ist, passt ein derartiger Übergriff so gar nicht. Es ist einfach nur beschämend! 
Gerne können Sie Ihren Spendenaufruf auch in unseren Bücherschrank hängen oder mir eine entsprechende Vorlage zum Ausdrucken mailen! Ich kümmere mich darum. 
Wenn ich Ihnen sonst in irgendeiner Form helfen kann, melden Sie sich gerne! 
Viele Grüße und alles Gute
Janina Holl"



364 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen